Mitglieder

Auf dieser Seite stellen sich einige unserer Mitglieder vor.


Anne Berger ist angestellte Biologin am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin. Ihre Australian Shepherd Hündin Fine ist auf Igel trainiert und hilft bei Forschungsarbeiten innerhalb des Langzeitprojektes „Igel in Berlin“.

Catriona Blum-Rérat arbeitet als freiberufliche Biologin am LUPUS Institut für Wolfsmonitoring und Forschung in Deutschland. Ihre Hündin Isla ist als Diensthund am LUPUS Institut mit dabei und hilft bei der Suche nach Wolfslosung.

Felix Böcker arbeitet an der FVA BW und beim LUPUS Institut im Luchs- und Wolfsmonitoring und macht eine Ausbildung zum Hundetrainer. Seine Hündin hilft im Monitoring und weiteren Projekten, Hinweise dieser Prädatoren zu finden.

Nathalie Espuno ist Biologin am CNRS/CEFE in Montpellier, Frankreich. Sie entwickelt in ihrer Arbeitsgruppe die Methode der Suchhunde als eine minimal invasive Forschungsmethode und hilft dabei, wissenschaftliche Daten zu erheben. Ihre Border Collie Hündin wird zur Suche nach Heuschrecken, Molchen, Schildkröten und Salamandern eingesetzt. Als zukünftige Zielarten sollen Fischotter und Wolf hinzukommen.

Petra Friedl kommt aus Freiburg. Ihre Golden Retriever Hündin Karo findet Steinpilze und bereichert so die Speisekarte.

Annegret Grimm-Seyfarth arbeitet im Department Naturschutzforschung am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig. Mit ihren Hunden Bagheera und Zammy untersucht sie das Vorkommen von Fischottern im Rahmen eines regelmäßigen Monitorings.

Christine Günther ist Fachperson im Wildtiermanagement der FVA BW. Ihr Basenjirüde Djemba ist ausgebildet, beim Wolfsmonitoring zu unterstützen.

Michaela Hares ist hauptberuflich Hundetrainerin an der Tierakademie Scheuerhof mit Schwerpunkt Nasenarbeit und Trainerausbildung und Erzieherin mit dem Schwerpunkt tiergestützte Pädagogik. Ihre beiden Hunde sind in verschiedenen Sparten der Nasenarbeit ausgebildet: ID-Tracking, verlorene Sachen suchen, brünstige Kühe anzeigen, anzeigen von Staphylokokken in Milchproben und dem Aufspüren von Bettwanzen.

Laura Hollerbach arbeitet seit 2011 mit Artenschutz-Suchhunden und leitet das Suchhundprojekt der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. Sie promoviert über den Einsatz von Suchhunden für Monitoring und Artenschutz. Diensthündin Maple findet Losung von Wolf, Luchs und Wildkatze.

Denise Karp ist Wildtier- und Verhaltensbiologin und Doktorandin an der Universität Zürich. Innerhalb dieser Arbeit nutzt sie ihren Rüden Django zum Aufspüren von jungen Feldhasen. Zusätzlich hilft sie zusammen mit Django, die natürliche Rückkehr des Fischotters in der Schweiz zu überwachen.

Jacqueline Koerfer ist TOP-Trainerin mit der Zusatzbezeichnung NASE der Tierakademie Scheuerhof. Ihre vier Lagotti sind begeisterte Trüffelsucher und Staphylokokkenfinder. Sie helfen bei der bundesweiten Katalogisierung von unterschiedlichen Trüffelarten mit. Die neuesten Projekte sind die Rehkitzsuche vor dem Abmähen sowie die Mäuse- und Rattenanzeige in Gebäuden.

Katja Krauß  ist Tier- und Tiermenschentrainerin. Sie leitet seit 1996 ihre eigene Hundeschule GREH in Berlin und bildet seit 1988 Suchhunde (Menschen, Schimmel, Ambrosia, Lungenkrebs etc.) aus.

Jelena Mausbach ist Biologie-Doktorandin (ETH Zürich) und ausgebildete Verhaltensberaterin für Hunde. Ihre Labradorhündin setzt sie im Rahmen einer Pilotstudie zum Feldermausquartiermonitoring ein (Stiftung Fledermausschutz Zürich, Artenspürhunde Schweiz und Universität Freiburg). Zudem unterstützt Eske sie beim Fischottermonitoring in der Schweiz (Artenspürhunde Schweiz und Pro lutra).

Simone Müller ist Hundetrainerin mit Schwerpunkt Nasenarbeit. Sie trainiert ihren Australian Shepherd Nanook auf das Anzeigen invasiver Pflanzen, wie z.B. Ambrosia. Als Anglistin ist sie außerdem für die Übersetzungen bei WDD zuständig.

Jennifer Poier ist Landschaftsökologin im Büro Dr. Marc Reichenbach – Ökologie in Planung und Forschung. Ihr Hund Grimmar ist differenziert suchender Spürhund und kann somit verschiedenste Zielobjekte verweisen (Gehölz-Pathogenspürhunde, SVK-zertifiziert).

Carolin Scholz arbeitet als Doktorandin des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung Berlin zusammen mit ihrem Forschungsdiensthund Lahja an einem Projekt zur Ökologie Brandenburger Füchse.

Kinga Stępniak ist Studentin an der Universität Warschau. Sie ist Mitglied im Verein „WOLF“ und der Polnischen Ethologischen Gesellschaft und arbeitet in Forschungsprojekten über Wölfe. Ihre Hunde Tapas und Fuksa werden sie zukünftig bei der Suche nach Wolfslosung unterstützen.

Julia Taubmann promoviert im Projekt Auerhuhn und Windenergie (Uni Freiburg / FVA BW) und bildet sich in der professionellen Suchundearbeit fort. Ihre Artenspürhunde setzt sie für den Nachweis von Feldermausquartieren, Raufußhühnern und Waldschnepfen ein.

Nora Wuttke ist freiberufliche Biologin und Naturpädagogin aus Mölln (Schleswig-Holstein). Ihre Hündin Ambra hilft bei der Suche nach Haselmausnestern und wird für die Suche nach Fledermaus-Schlagopfern und Fledermausquartieren ausgebildet.