Die Methode

© Catriona Blum-Rérat

© Felix Böcker

© Julia Taubmann

Ihr hoch entwickelter Geruchssinn qualifiziert Hunde für eine große Bandbreite an Aufgaben. In Verbindung mit ihrem Spieltrieb, ihrem Arbeitswillen und ihrer Kooperationsbereitschaft sind sie unersetzbare Helfer. Auch unsere Gruppe setzt diese Eigenschaften gezielt ein, um als Mensch-Hund-Team effektiv und nicht-invasiv nach Spuren und Hinterlassenschaften verschiedener Tierarten zu suchen. Unsere Hunde werden für den Dienst in der Wissenschaft und dem Naturschutz ausgebildet und sollen dort gängige Untersuchungsmethoden qualitativ und quantitativ unterfüttern oder sogar erst ermöglichen. Unsere Mitglieder bringen durch ihren beruflichen Hintergrund z.B. in der Wildtierforschung-/Monitoring und dem Naturschutz ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz mit sich.

Unsere Ziele sind die Verbreitung und Etablierung der Methode in Kooperation mit Universitäten, Forschungsinstituten, Planungsbüros, Behörden und Fachleuten, sowie der Erfahrungs- und Informationsaustausch und die praktische Anwendung ausgebildeter Hunde. Da einige unserer Mensch-Hund-Teams schon seit geraumer Zeit in Ausbildung und Kontakt sind, kam es im März 2015 zur Gründung unserer Gruppe.